Landesmusikrat Sachsen-Anhalt


Aktuelles

04. Juni 2014

Rundfunk-Jugendchor Wernigerode ist 1. Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb

5 Chöre aus Sachsen-Anhalt nahmen am 9. Deutschen Chorwettbewerb in Weimar teil und freuten sich über einen 1., einen 2., einen 3. und einen Sonderpreis.

Mit einem sehr überzeugenden Wettbewerbsprogramm errang der Rundfunk-Jugendchor unter der Leitung von Peter Habermann in der Kategorie Jugendchöre den 1. Preis.
Bei den Frauenchören erreichten der Vokalkreis Magdeburg, Ltg. Lothar Hennig, den 2. Platz und das Vokalensemble phonova Wernigerode, Ltg. Bertram Zwerschke, den 3. Platz.

Der Kinder- und Jugendchor Magdeburg am Hegel-Gymnasium Magdeburg (Leitung: Astrid Schubert wurde für die Volksweise „Ich hört‘ ein Sichelein rauschen“ in der Bearbeitung von Edmund Joseph Müller mit einem Sonderpreis für die hervorragende Interpretation eines deutschen Volksliedes bedacht.

Mit dem 9. Deutschen Chorwettbewerb war die chorolympische Fackel in diesem Jahr für eine Woche ins thüringische Weimar eingezogen. Vom 24. Mai bis 1. Juni sangen 4.500 bestens gestimmte Sängerinnen und Sänger aus 110 Ensembles, die sich im Vorjahr bei Landeswettbewerben qualifiziert hatten, in der Kunst- und Kulturmetropole. Aus Sachsen-Anhalt hatten sich der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode, der Kinder- und Jugendchor Magdeburg, die Hallenser Madrigalisten, das Vokalensemble „phonova“ aus Wernigerode sowie der Vokalkreis des Telemann-Konservatoriums Magdeburg qualifiziert.

Hintergrund
Der Deutsche Chorwettbewerb findet alle vier Jahre im olympischen Turnus statt. Austragungsorte seit seiner Gründung durch den Deutschen Musikrat 1982 waren bislang Köln, Hannover, Stuttgart, Fulda, Regensburg, Osnabrück, Kiel und Dortmund. Hauptaugenmerk des Wettbewerbes ist zunächst, aus etwa 60.000 Chören mit rund 1,8 Millionen aktiven Mitgliedern die besten Chöre Deutschlands zu prämieren und einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ergebnisse der Chöre aus Sachsen-Anhalt

Wettbewerbsergebnisse